News

26.07.2017

Eisfeld lockt Investoren mit neuen Flächen in Autobahnnähe

Erster Spatenstich für Gewerbe- und Industriegebiet „Südlicher Gutsweg“ / Gute Verkehrsanbindung als Vorteil im Standortwettbewerb

Investoren, die in Südthüringen auf Standortsuche gehen, profitieren bald von einem neuen Angebot in Eisfeld: Heute erfolgte der offizielle Start für die Entwicklung des Gewerbe- und Industriegebietes „Südlicher Gutsweg“. Zum ersten Spatenstich waren Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, LEG-Geschäftsführer Andreas Krey sowie der Bürgermeister der Stadt Eisfeld, Sven Gregor, vor Ort. Bis zum Ende des Jahres 2019 erschließt die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) hier im Auftrag der Stadt Eisfeld ein rund 31 Hektar großes Areal, das nach Abschluss der Maßnahmen an Investoren und Unternehmer vermarktet wird. Insgesamt werden knapp 4,2 Millionen Euro investiert, davon trägt das Land rund 3,7 Millionen Euro.

„Eisfeld und der gesamte Landkreis Hildburghausen haben in den letzten Jahren eine hervorragende wirtschaftliche Entwicklung genommen“, sagte Tiefensee. Das zeige sich auch daran, dass die vorhandenen Gewerbeflächen in der Region bereits zu 83 Prozent ausgelastet seien. „Gerade für Eisfeld ist es wichtig, dem Aufschwung weiteren Raum zu geben und neue Flächen zu erschließen, mit denen die Stadt im Wettbewerb um Investoren und Ansiedlungen punkten kann“, so der Minister. „Dafür legen wir heute den Grundstein.“

Das neue Gebiet entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zum bereits bestehenden Gewerbe- und Industriegebiet „Eisfeld Süd“, das inzwischen vollständig belegt ist. Es erstreckt sich über 70 Hektar und wurde bereits im Zeitraum von 1993 bis 2001 entwickelt. Heute produzieren hier 13 Firmen mit rund 1.200 Arbeitsplätzen, darunter der amerikanische Investor Harry’s, der seit der Übernahme der Feintechnik GmbH Eisfeld im Jahr 2014 hier und an weiteren Standorten in Eisfeld mit insgesamt 600 Mitarbeitern Klingen für Nassrasierer herstellt. „Der Standort Eisfeld hat in der Vergangenheit seine Attraktivität mehrfach unter Beweis gestellt“, erläuterte LEG-Geschäftsführer Andreas Krey anlässlich des Spatenstichs. „Wir knüpfen an die erfolgreiche Entwicklung an und schaffen mit dem neuen Gebiet ‚Südlicher Gutsweg‘ neue Flächen für Firmen mit Arbeitsplätzen.“

Die heute beginnenden Bauarbeiten umfassen u.a. die Baufeldfreimachung, Geländebegradigung, Verlegung von Gas-, Strom-, Breitband-, Wasser- und Abwasserleitungen, soweit diese aufgrund der Nachbarschaft zum älteren Gebiet „Eisfeld-Süd“ nicht bereits vorhanden sind. Das Gewerbe- und Industriegebiet „Südlicher Gutsweg“ wird insbesondere von einer hervorragenden Verkehrsanbindung profitieren: In unmittelbarer Nähe liegen die Anschlussstellen Eisfeld-Nord und Eisfeld-Süd der Bundesautobahn A 73, die über einen Zubringer auf schnellem Wege erreichbar sind. Die innere Erschließung besorgt die LEG durch den Bau von rund 1.000 Metern Erschließungsstraßen.

Eine Fokussierung auf spezielle Branchen wird es bei der Entwicklung und Vermarktung des Areals in den kommenden Jahren nicht geben. Sie knüpft vielmehr an die breite Branchenstruktur in der Region Eisfeld an und richtet die Ansprache auf Investoren aus verschiedensten Wirtschaftszweigen aus.

Medieninformation des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft vom 26. Juli 2017